4. April 2018

Otto von Guericke im Classik Hotel Magdeburg

Das Classik Hotel Magdeburg hat seinen Konferenzbereich neugestaltet und die Tagungsräume umbenannt. Sie tragen jetzt alle die Namen von bekannten Magdeburger Persönlichkeiten.
Ein kurzes Porträt des jeweiligen Namensgebers befindet sich in jedem Tagungsraum und wird auch auf der CHC-Website veröffentlicht.
Heute starten wir mit Otto von Guerike, nach dem der größte Tagungsraum des Classik Hotel Magdeburg benannt wurde.

Otto von Guericke, der am 20. November 1602 in Magdeburg geboren wurde und am 11. Mai 1686 in Hamburg starb, war ein Naturforscher, Erfinder, Physiker und Politiker.

Bekannt ist er vor allem als Erfinder der Luftpumpe und für seine spektakulären Experimente zum Luftdruck mit den nach seiner Heimatstadt benannten Magdeburger Halbkugeln.

Der Physiker legte zwei 50 Zentimeter große Halbkugeln aus Kupfer aneinander und dichtete die Schnittstelle mit einem in Wachs und Terpentin getränkten Ledersteifen ab. Dann entzog er mit seiner erfundenen Kolbenpumpe dem Hohlraum die Luft. Anschließend ließ er zwei Gespanne mit je acht Pferden versuchen, die Halbkugeln auseinanderzuziehen. Vergeblich. Der Unterdruck der Kugel hielt die beiden Hälften zusammen. Erst als Otto von Guericke wieder Luft in die Kugel strömen ließ, konnten die beiden Hälften - zum Erstaunen der Zuschauer - wieder auseinandergenommen werden.

Guerickes Ruhm als deutscher Galilei gründet sich auf viele Erfindungen und Entdeckungen. Verdienste hat sich das Multitalent auch in der Meteorologie erworben. Otto von Guericke entwickelte ein Barometer zum Messen des Luftdrucks. Dieses Gerät nutzte er zur Wettervorhersage.

Auch auf dem politischen Parkett hat Otto von Guericke eine gute Figur gemacht. Er war erst Ratsherr und später Bürgermeister der Stadt Magdeburg.

1907 erhielte er ein eigenes Denkmal nahe dem Magdeburger Rathaus. Außerdem trägt die Universität von Magdeburg als Otto-von-Guericke-Universität seinen Namen.